• Facebook Social Icon
  • Instagram Social Icon

© 2019 Österreichisch-Japanische Gesellschaft

OVER THE FENCE

Donnerstag, 5. Oktober 2017

Ôbâ fensu

オーバー・フェンス

Japan 2016, 112 min.

REGIE

Nobuhiro YAMASHITA

DREHBUCH

Ryô TAKADA, basierend auf dem Roman von Yasushi SATO

DARSTELLER

Joe ODAGIRI        

Yû AOI        

Shôta MATSUDA        

Yukiya KITAMURA

Bei den Kinema Junpo Awards wurde der Film als bester Film nominiert. Regisseur Nobuhiro Yamashita ist Fans vor allem seit seinem unwiderstehlichen Linda, Linda, Linda (2005) ein Begriff. 

Auf der Suche nach einem Neubeginn nach seiner kürzlichen Scheidung verschlägt es Shiraiwa zurück in seine Heimatstadt Hakodate (Hokkaido), wo er, um weiterhin Arbeitslosengeld zu erhalten, einen Tischlereikurs besucht. Tagsüber die Belehrungen des Meisters erduldend, verbringt er seine Abende mit Bier und Take-away-Food inmitten noch unausgepackter Umzugskartons. Dabei scheint ihn, im Gegensatz zu den anderen Lehrlingen, weder die tägliche Routine, noch die Einsamkeit zu stören.

Sein Leben nimmt jedoch eine jähe Wendung, als ein Kollege ihn eines Abends in einen hostess club einlädt, wo er das Mädchen Satoshi wiedererkennt, deren ausdrucksstarke Nachahmung eines Straußenvogel-Balztanzes ihm schon einmal aufgefallen ist – und nicht mehr loslässt.

Die seltsame Faszination, die von Satoshi ausgeht, erweckt in Shiraiwa den Wunsch, die rätselhafte Fremde näher kennenzulernen, nicht zuletzt weil auch Satoshi auf eine Vertiefung der Beziehung drängt. Dass sich der Austausch von Nähe und Intimität weit schwieriger gestaltet, als zunächst angenommen, liegt an der immensen Last der Vergangenheit, die den Augenblick zu erdrücken droht.

Over The Fence ist eine leidenschaftlich-bizarre Geschichte zwischen zwei unkonventionellen Persönlichkeiten, die jede auf ihre Art den vorgegebenen Strukturen ihres Lebens entfliehen und somit den Begriff von Normalität in Frage stellen. Regisseur Yamashita verfilmte hier den dritten Teil der Hakodate Trilogie, basierend auf Werken des aus der nördlichen Stadt stammenden Autors Yasushi Sato, und tauscht seinen eigenen gewohnt heiter-fröhlichen Stil gegen deutlich mehr Schwere und Tiefe, lässt aber in manchen Szenen sein Gespür für Humor aufblitzen. Mit dem zurückhaltenden Joe Odagiri steht ihm ein erfahrener Schauspieler zur Seite, der das ruhende Gegengewicht erzeugen kann zur Leidenschaft der Satoshi, dargestellt von Yu Aoi, deren Intensität herausragend ist.