ITO TAKASHI

Donnerstag, 7. Oktober 17:00
im Filmcasino

© ITO Takashi
© ITO Takashi

press to zoom
SPACY von ITO Takashi
SPACY von ITO Takashi

press to zoom
APPARATUS M von ITO Takashi
APPARATUS M von ITO Takashi

press to zoom
© ITO Takashi
© ITO Takashi

press to zoom
1/6

Liste der gezeigten Werke
 
SPACY (1981)
Farbe & Schwarzweiß, Ton, 9 min. / 16mm


DRILL (1983)
Schwarzweiß, stumm, 5 min. / 16mm


WALL (1987)
Farbe, Ton, 7 min. / 16mm


ZONE (1995)
Farbe, Ton, 12 min. / 16mm


APPARATUS M (1996)
Farbe, stumm, 6 min. / 16mm

Fremde Räume erschaffen — Filme von ITO Takashi

 (Kurator & Texte von Claudia Siefen-Leitich)

ITO Takashi, Jahrgang 1956, gilt als eine der international etabliertesten Figuren in der Geschichte des japanischen Experimentalfilms. Er studierte bei MATSUMOTO Toshio an der „Kyushu University of Art and Design“ in Fukuoka und hat mit seinem kontinuierlichen Schaffen in den letzten vier Jahrzehnten filmhistorische Spuren hinterlassen. Er ist Gegenstand von Retrospektiven auf der ganzen Welt und wird nun mit 5 seiner Filme in analoger 16mm-Projektion auch in Wien vorgestellt!

 

ITO verwendet collageartig größtenteils Fotos aus seiner unmittelbaren Umgebung und lässt sich von seinem Alltag inspirieren. Er verwendet also kein gefundenes Filmmaterial oder andere Arten von bereits vorhandenem Material, auch wenn dies manchmal den Anschein hat. ITO konstruiert und wählt sorgfältig jene Bilder aus, die er verwendet und die seinen Lebensraum, die Umgebung seines Hauses, seine Frau und sein Kind zeigen. Selbst einige der Arbeiten, die sich ausschließlich auf architektonische Räume konzentrieren, werden somit zu Trägern psychischer Welten, die affektive Kommentare zur dargestellten Realität ausarbeiten. Obwohl seine Filme nicht explizit politisch sind, ist es interessant, den soziopolitischen Kontext von ITOs Praxis zu betrachten. Die meisten seiner frühen Arbeiten sind in den 1980er Jahren angesiedelt, vor und während der so genannten "Bubble Economy". Die japanische Gesellschaft befand sich in einem rigiden Regime, das auf ein Wirtschaftswachstum in nie dagewesener Geschwindigkeit ausgerichtet war. Der damalige Premierminister NAKASONE Yasuhiro war dafür bekannt, das Bildungssystem zu reformieren und galt als konservativer Nativist. ITOs Filme können hier als kulturelle Elemente gelesen werden, die weit über mystische Figuren hinausgehen: sie verbinden das Innere mit dem Äußeren indem sie architektonische Räume nutzen, um persönliche Gefühle auszudrücken, kritische Perspektiven zu eröffnen und persönliche Erfahrungen innerhalb einer geschlossenen Gesellschaft sichtbar und hörbar zu machen.

Kuratiert von Claudia Siefen-Leitich.

Creating Strange Spaces - Films by ITO Takashi

(curated and texts by Claudia Siefen-Leitich) 

 

ITO Takashi, born in 1956, is considered one of the most internationally established figures in the history of Japanese experimental film. He studied with MATSUMOTO Toshio at the "Kyushu University of Art and Design" in Fukuoka and has left his mark on film history with his continuous work over the last four decades. ITO is subject of retrospectives all over the world and is now also being presented in Vienna with 5 of his films in analogue 16mm projection!

 

ITO uses mostly photos from his immediate surroundings in a collage-like manner and draws inspiration from his everyday life. He does not use found footage or other types of pre-existing material, even if this sometimes seems to be the case. ITO carefully constructs and selects those images he uses that show his living space, the surroundings of his house, his wife and child. Even some of the works that focus exclusively on architectural spaces thus become vehicles of psychic worlds that elaborate affective commentaries on the reality they depict. Although his films are not explicitly political, it is interesting to consider the socio-political context of ITO's practice. Most of his early work is set in the 1980s, before and during the so-called "bubble economy". Japanese society was in a rigid regime focused on economic growth at an unprecedented rate. The then Prime Minister NAKASONE Yasuhiro was known for reforming the education system and was considered a conservative nativist. ITO's films can be read here as cultural elements that go far beyond mystical figures: they connect the inner with the outer by using architectural spaces to express personal feelings, open critical perspectives and make personal experiences visible and audible within a closed society.

- Claudia Siefen-Leitich

伊藤高志

1956年福岡市生まれの実験映画作家。九州芸術工科大学画像設計学科にて松本俊夫に師事。30年以上の創作活動の中で、実験的な撮影方法を巧みに操りながら、未だかつてない映像世界を生み出してきている。海外の特集上映でも高い評価を受けており、今回のウィーン日本映画祭では、16ミリ処女作を含む5本の短編映像をご紹介。

SPACY

Japan 1981, Farbe & Schwarzweiß, Ton, 9 min. / 16mm

Soundeffekte: INAGAKI Yosuke

Aus Standbildern zusammengesetzt, die in verschiedenen Geschwindigkeiten pro Sekunde aufgenommen wurden, wird der Betrachter in die rekursive Welt einer leeren Turnhalle katapultiert, untermalt von einem bedrohlichen Soundtrack. Eine übernatürliche schweißtreibende Illusion, bei der die Magie des Films zum Tragen kommt. Farbgewaltig!

 

Composed of still photographs, shot in different speeds per second, the viewer is catapulted into the recursive world through an empty gym, underscored by a menacing soundtrack. A supernatural sweaty illusion by exercising the magic of films. In vivid colour!

- Claudia Siefen-Leitich

 
SPACY von ITO Takashi.jpeg
DRILL von ITO Takashi.jpg

DRILL

Japan 1983, Schwarzweiß, stumm, 5 min. / 16mm

Die Kamera schwenkt immer wieder über das Foyer von ITOs damaligem Wohnheim und erinnert an einen strengen Strukturalismus, aber die Perspektivverschiebungen verzerren auch den Raum des Bildes. Der Zauber und die Gefahr in diesem Haus ...

 

Recalling a strict structuralism, as the camera pans repeatedly across the lobby of ITOs company dormitory at that time, but the shifts in perspective begin also to warp the space of the image. The charm and danger in this house...

- Claudia Siefen-Leitich

WALL von ITO Takashi.jpg

WALL

Japan 1987, Farbe, Ton, 7 min. / 16mm

Soundeffekte: INAGAKI Takashi

Ein Werbespot der ganz anderen Art, der das Kino auf sein eigentliches Wesen reduziert: eine Reihe von Fotos, die in schneller Folge auf eine Leinwand projiziert werden. Variationen von Bild zu Bild, bis zur völligen Benommenheit.

 

A very different kind of commercial, stripping cinema down to its bare bones of being a series of photographs projected on a screen in rapid succession. Variations of frame in frame, until completely dizzyness.

- Claudia Siefen-Leitich

ZONE von ITO Takashi.jpg

ZONE

Japan 1995, Farbe, Ton, 12 min. / 16mm

Soundeffekte: INAGAKI Takashi

Eine sehr persönliche Erinnerung, aber auch ein einzigartiger Albtraum, der einen weißen Raum und einen Mann zeigt, der wie verrückt halluziniert: er scheint sich keinen Zentimeter bewegen zu können, weil seine Hände und Füße gefesselt sind. Dieser Film ist die Chance, einer mumifizierten Eisenbahn zu begegnen, vorüberziehenden Wolken, aber auch einem Kind mit einer Maske, das auf der großen Leinwand ebenso  Weihnachtsbeleuchtung trägt!

 

A very personal memory, but also a unique nightmare, showing a white room and a man, hallucinating madly: he seems unable to move an inch because of his tightly bound hands and feet. It is your chance to meet a mummified train set, clouds passing by, but also a child wearing a mask plus wearing Christmas lights on the big screen!

- Claudia Siefen-Leitich

APPARATUS M von ITO Takashi.jpg

APPARATUS M 

Japan 1996, Farbe, stumm, 6 min. / 16mm

mit MORIMURA Yasumasa

 

U-Bahn-Lichter und Kinoprojektor, das Rot der Marilyn Monroe, Parfüm und Schmuck, nackte Haut in Positur. Der Aneignungskünstler MORIMURA Yasumasa bleibt akkurat und respektvoll in seiner Darbietung, eingebettet in absurd anmutende Architektur, das Bild im Bild wiederholt sich hier. Und die Wolken am Himmel produzieren doch nur Unruhe. Monroe explizit!

 

Underground lights and cinema projector, the red of Marilyn Monroe, perfume and jewellery, naked skin in pose. The appropriation artist MORIMURA Yasumasa remains accurate and respectful in his performance, embedded in absurd-seeming architecture, the image within the image repeats itself here. And the clouds in the sky only produce unrest. Monroe explicit!

- Claudia Siefen-Leitich

SPACY

1981/10分/16ミリ/モノクロ・カラー

95年フランス、クレルモンフェラン短編映画祭「短編映画の1世紀」で上映された100本の中の1本に選出。パリ、ポンピドー・センター所蔵。

 

DRILL

1983/5分/16ミリ/モノクロ/サイレント

作者が住んでいた社員寮の玄関を撮影。一本の柱を中心にしてその左右が歪み、アナモルフォーシス画のような不安定な空間を生む。

 

WALL
1987/7分/16ミリ/カラー

インテリア会社の15秒CMとして手掛けたものを発展させて完成させた作品。手に持った写真のフレームの中でレンガ造りの巨大な倉庫が激しく半回転の往復運動を繰り返す。写真という平面性とフレーム内のダイナミックな奥行き感。

 

ZONE

1995/13分/16ミリ/カラー

顔のない男についての映画。手と足をロープで縛られた不具の男は、白い部屋の中で微動だにしない。妄想に取りつかれた男、自己の内面を表した部屋の中の奇妙な場面の数々。記憶と悪夢と、暴力的イメージ。

 

APPARTUS M   ギ・装置M

1996/6分/16ミリ/カラー/サイレント

「7年目の浮気」のマリリン・モンローに扮した森村泰昌をモデルに撮影。森村、モンロー、女優、偽装、虚飾、セックス、死といったキーワードから受けるイマジネーションを映像化した作品。