MY NAME IS YOURS

Sonntag, 10. Oktober • 22:30

Filmcasino

My Name Is Yours
My Name Is Yours

press to zoom
My Name Is Yours
My Name Is Yours

press to zoom
My Name Is Yours
My Name Is Yours

press to zoom
My Name Is Yours
My Name Is Yours

press to zoom
1/5
Slash 2020 Logo.png

Kimi ga Sekai no Hajimari

君が世界のはじまり

                                         


REGIE




DREHBUCH






CAST

Japan 2020, 115 min.

Momoko FUKUDA

Kosuke MUKAI, nach den Novellas von Momoko FUKUDA

Honoka MATSUMOTO, 

Seina NAKATA, 

Yuki KATAYAMA, 

Daichi KANEKO

Copy%20of%20chanoma%20logo%20340kb%20Kop
nihonjinkai logo_edited.jpg
2000px-Yakult-logo.svg.png
Group 1_edited.jpg

Das soziale Leben an japanischen High Schools ist hart, das wissen wir bereits aus mehreren Filmen. Auch die daraus entspringenden mehreckigen Liebesgeschichtchen überraschen selten noch. Dass aber auch aus so gewöhnlichen Grundszenarien ein sympathisches Coming of Age Drama erwachsen kann, dessen Stimmung zwischen nachdenklich und enthusiastisch oszilliert, verdanken wir der jungen Regisseurin Momoko FUKUDA, die hier ihre eigenen Novellas verfilmt. En ist zwar Klassenbeste, hängt aber lieber mit den aufmüpfigeren Charakteren ab, der frechen Kotoko zum Beispiel. Als die beiden den tiefsinnig sensitiven Narihira treffen, verliebt sich Kotoko sogleich und es wäre nicht eine klassische High School Geschichte, wenn dieser nicht eher Gefühle für ihre Freundin entwickeln würde. Soweit so gehabt. Zur Fünfergruppe gesellen sich auch noch die mit familiären Problemen belastete Jun und der Austauschschüler Io aus dem fernen Tokyo, der noch mit ganz anderen Verwandtschaftsverhältnissen aufwarten kann. Der gemeinsame nächtliche Einbruch in eine geschlossene, menschenleere Shopping Mall, zum Soundtrack der Blue Hearts, sorgt nicht nur für die Klärung der zwischenmenschlichen Verhältnisse, sondern auch zur euphorischen Entladung der angespannten Situation.

監督:ふくだももこ

脚本: 向井康介

           (原作 : ふくだももこ)

出演:松本穂香、中田青渚、

片山友希、金子大地

「気が狂いそう。」
大阪の隅っこのとある町、皆が孤独に押しつぶされていた夜に、高校生による父親の殺人事件が起きる。その数週間前、退屈に満ちたこの町では、高校生たちがまだ何者でもない自分を持て余していた。授業をさぼって幼なじみの琴子と過ごすえん。講堂の片隅で泣いていた業平にひと目惚れした琴子。彼氏をころころ変える琴子に憧れる岡田は気にもされず、母親に出て行かれた純は東京からの転校生・伊尾との刹那的な関係で痛みを忘れようとする。
青春の真ん中にいる君、抜け出したい君、もう戻れない君へ。「でっかい声で言ってやる ガンバレって言ってやる 聞こえるかいガンバレ!」

Es dürfte eine Menge an autobiografischem Material in die Novellas von Momoko FUKUDA geflossen sein, die sie dann auch selbst verfilmt hat. 2019 war die junge Regisseurin persönlich zu Gast bei Japannual mit ihrem Film My Father, The Bride. Ihre Hauptdarstellerin von damals Honoka MATSUMOTO, rising star in Japan, spielt auch diesmal wieder mit und war letztens gleich mit zwei Filmen bei Japannual vertreten (Astral Abnormal Suzuki San und A Life Turned Upside Down). Die Adaption von Fukudas Vorlage stammt von Kosuke MUKAI, dem Drehbuchautor des herrlichen Linda, Linda, Linda (2005).