USHIKU

Freitag, 8. Oktober • 16:00

Filmcasino

Ushiku - Deniz
Ushiku - Deniz

press to zoom
Ushiku - Louis
Ushiku - Louis

press to zoom
Ushiku - Thmas Ash
Ushiku - Thmas Ash

press to zoom
Ushiku - Deniz
Ushiku - Deniz

press to zoom
1/4
Slash 2020 Logo.png

Ushiku

牛久

                                         


REGIE




DREHBUCH






CAST

Japan 2021, 87 min.

Thomas ASH

Doku

DOKUMENTARFILM

Copy%20of%20chanoma%20logo%20340kb%20Kop
nihonjinkai logo_edited.jpg
2000px-Yakult-logo.svg.png
Group 1_edited.jpg

Immer wieder wird in japanischen Spielfilmen abseits des Mainstreams die restriktive Einwanderungspolitik des Landes thematisiert und gelegentlich sogar kritisiert. Jenseits der Fiktion greift der mutige Filmemacher Thomas Ash das Thema mit noch mehr Hingabe auf und spart in seinem schonungslosen Dokumentarfilm keineswegs mit Kritik, sondern schockiert und ermuntert gleichermaßen. Mit versteckter Kamera und ganz ohne Dreherlaubnis filmt er die Insassen des Flüchtlingsauffanglagers USHIKU. Dort erzählen diese, die aus den unterschiedlichsten Gründen ausgerechnet in Tokyo Zuflucht gesucht haben, von ihrem jahrelangen Schicksal im endlosen Limbo japanischer Rechtsprechung und Aufenthaltsverfahren. Vom Hungerstreik zu Kurzzeitentlassungen und wieder zurück, zeigen sie sich als Aufgeriebene, zwischen dem Funken Hoffnung und der letzten Verzweiflung. Wie in seinen bisherigen Dokumentarfilmen gelingt es Ash nur schwer die Distanz zu seinen gezeigten Personen zu bewahren und er wird direkt in die Geschehnisse hineingezogen. Ein aufwühlender Appell an die Menschlichkeit.

監督:トーマス・アッシュ

昨今、日本政府による入管法改正の動きは、様々な議論を巻き起こしている。東日本入国管理センター『牛久』は、茨城県牛久市にある大規模な入管施設のひとつである。ここに、難民として保護されることを求めやってきた、多くの人々が収容されている。収束の兆しのないパンデミックのなか、東京オリンピック開催を待つ日本で、法に裁かれたわけでもなく、無期限に。トーマス・アッシュ監督は一年半ものあいだ、「保安上の理由」から認められていないカメラやマイクを持ち込んで面会を繰り返し、本人たちの了承を得て現実を記録した。ハンガーストライキと何の自由もない仮放免を繰り返した先は。
心を蝕み、死に追いやる構造を描くドキュメンタリー映画。

Regisseur Thomas ASH, der als gebürtiger Amerikaner bereits seit mehr als 20 Jahren in Japan lebt, greift immer wieder unangenehme Themen für seine Dokumentarfilme auf. Mit seinem Film Sending Off war er persönlich 2019 in Wien bei Japannual zu Gast. Sein neuester Film Ushiku wurde seit seiner Premiere beim Nippon Connection Filmfestival nicht nur dort, sondern auch bei weiteren Festivals mit Preisen ausgezeichnet.