ii

OKABRE plays A PAGE OF MADNESS

Sonntag, 9. Oktober • 21:00

Filmcasino

press to zoom

press to zoom

press to zoom

press to zoom
1/4
Slash 2020 Logo.png

Kurutta ippêji

狂つた一頁

                                         


REGIE




DREHBUCH






CAST

Japan 1926, 70 min.

Teinosuke KINUGASA

Teinosuke KINUGASA, nach der Kurzgeschichte von Yasunari KAWABATA

Masuo INOUE 

Ayako IIJIMA 

Yoshie NAKAGAWA 

Hiroshi NEMOTO

Copy%20of%20chanoma%20logo%20340kb%20Kop
nihonjinkai logo_edited.jpg
2000px-Yakult-logo.svg.png
Group 1_edited.jpg

Das Kollektiv Okabre schreibt und vertont live alternative Kompositionen für filmische Kunstwerke. In ihrer vierten Filmkonzertreihe widmen sie sich dem Regisseur Teinosuke KINUGASA, einem der großen Pioniere des japanischen Kinos, und dem Literaturnobelpreisträger Yasunari KAWABATA, der das Drehbuch zu A Page Of Madness schrieb. Beide waren Mitglied der literarischen Avantgarde-Gruppe Shinkankaku-ha. Der Film galt als verschollen, bis er 1971 in Kinugasas Lagerhaus wiederentdeckt wurde.

Der Stummfilm A Page Of Madness, der sich vielleicht selbst das Prädikat Klassiker verweigern würde, so herausgenommen von Zeit und Umfeld wirkt seine schier unglaubliche Präsenz. Zu seiner Erscheinungszeit wenig wahrgenommen, dann gar völlig in Vergessenheit geraten bis zur Wiederentdeckung Jahrzehnte später, strahlt er noch immer oder gar noch verstärkt mit beispielhafter Intensität. Der Abstieg in die Welt des Wahnsinns und die Verunsicherung, wer nun auf welche Seite der trennenden Gitterstäbe der dargestellten Anstalt gehört, zusammen mit dem Spürbarmachen von desorientierenden Halluzinationen sind auch nach fast hundert Jahren noch herausragend.

監督:衣笠貞之助

脚本:衣笠貞之助(原作 : 川端康成)

出演:井上正夫、飯島綾子、

中川芳江、根本弘

大正15年に公開されたサイレント映画。衣笠貞之助が横光利一や川端康成などの新感覚派文学者と結成した映画聯盟の第一作で、日本初の本格的なアヴァンギャルド映画だとされる。1971年に衣笠の自宅の蔵で再発見されるまで失われたと考えられていた。本人監修のニュー・サウンド版もあるが、今回、本映画祭ではOkabreアンサンブルの新解釈・生演奏付きで上映。
過去の過ちで家族を不幸にさせた元船員の夫と、そのせいで精神に異常をきたした妻、そして母の病気で悩む結婚間近の娘の家族悲劇。日本映画では初めて精神病院を舞台としている。

Okabre:
Manfred Rahofer – electronics
Thomas A. Pichler – cellare
Andreas Wahl – drums, flute
Rainer Vitus Montana – vocals
Günther Gessert – theremin, marxophone, guitar
Florian Graf – guitar