• Facebook Social Icon
  • Instagram Social Icon

© 2019 Österreichisch-Japanische Gesellschaft

ENDLESS WALTZ:

FILME VON KOJI WAKAMATSU

& VIDEOKUNST VON YURI MURAOKA

Freitag, 4. Oktober 22:10

Samstag, 5. Oktober 17:00

Filmhaus

Kōji WAKAMATSU (1936-2012)

Yuri MURAOKA (geb. 1981)

Fr, 4. Okt, 22:10 Uhr

SCHIZOPHRENIA

Japan 2016, 10 min. / digital

von Yuri MURAOKA

mit Yuri MURAOKA, Nemu SUZUKI, Hana SUZUKI

VIOLENT VIRGIN 

Shojo geba-geba   処女ゲバゲバ

Japan 1969, 66 min. / DigiBeta

von Kôji WAKAMATSU

mit Eri ASHIKAWA, Toshiyuki TANIGAWA Miki HAYASHI, Atsushi YAMATOYA

 

 

Sa, 5. Okt, 17:00 Uhr

TRANSPARENT, THE WORLD IS

Japan 2019, 10 min. / digital

von Yuri MURAOKA

mit Yuri MURAOKA, Nemu SUZUKI, Hana SUZUK

RUNNING IN MADNESS, 

DYING IN LOVE 

Kyōsō jōshi-kō 狂走情死考

Japan 1969, 72 min. / DigiBeta

von Kōji WAKAMATSU

mit Ken YOSHIZAWA, Yōko MUTO, Rokkō TOURA, Hatsuo YAMAYA, Shigechika SATO, Masao ADACHI

Eine spannende Gegenüberstellung, beide Künstler radikal in ihrer politischen und ästhetischen Position. In ihrer filmischen Basis- und somit Bewusstseinsarbeit über die äußeren Konturen und inneren Strukturen ihres Landes treten Kōji WAKAMATSU und Yuri MURAOKA prägnant und wahrhaftig hervor. Kōji WAKAMATSU gilt heute als einer der legendärsten Regisseure des japanischen Kinos. Der 1936 geborene Wakamatsu begann zuerst eine Schriftstellerkarriere, um dann aber das Kino für sich als einzig wahres Ausdrucksmittel zu entdecken. Er arbeitete zunächst als Regieassistent fürs japanische Fernsehen, bevor er 1963 seinen ersten eigenen Kinofilm als Regisseur realisierte. Vor allem in den 60ern und 70ern drehte Wakamatsu mit seiner eigenen Produktionsfirma einen Film nach dem anderen, diese waren beeinflusst durch seine stark vertretenen antiautoritären Ansichten.

Die 1981 geborene Yuri MURAOKA bezeichnet ihre Filme, Videos, Fotografien und Texte zwar als „Selbstportraits“, aber vor allem zeigt sie das moderne Bild einer Frau innerhalb der heutigen japanischen Gesellschaft. Das Schreiben und Zeichnen und auch die Mitarbeit beim „Video Research Laboratory“ verfestigten die filmische Arbeit der international arrivierten Künstlerin. Perversion, Krankheit und Körperlichkeit bilden bei beiden Künstlern das Gerüst, um über Sprache und Selbstreflektion ein Bild ihrer Zeit abzugeben und zu bezeugen. WAKAMATSU und MURAOKA beziehen thematisch und künstlerisch Position zum Thema der Isolation innerhalb einer Menschenmasse. Politische Freiheit bedeutet bei WAKAMATSU und bei MURAOKA immer auch persönliche Freiheit, ein politisches Wissen und vor allem ein Bewusstsein. Es geht also immer um die Freiheit mit sich selbst.

Kuratiert von Claudia Siefen-Leitich.

An exciting juxtaposition, both artists radically in their political and aesthetic position. Kōji WAKAMATSU and Yuri MURAOKA stand out concisely and truthfully in their basic cinematic and thus conscious work about the outer contours and inner structures of their country. Today Kōji WAKAMATSU is regarded as one of the most legendary directors of Japanese cinema. Born in 1936, Wakamatsu first began a career as a writer, but then discovered cinema as his only true means of expression. He first worked as an assistant director for Japanese television before he made his first feature film as a director in 1963. Especially in the 60's and 70's Wakamatsu made one film after another with his own production company, which were influenced by his strong anti-authoritarian views.

Yuri MURAOKA, born in 1981, describes her films, videos, photographs and texts as "self-portraits", but above all she shows the modern image of a woman within contemporary Japanese society. Writing and drawing as well as her collaboration with the "Video Research Laboratory" consolidated the cinematic work of the internationally established artist. Perversion, illness, and corporeality form the framework for both artists to give and bear witness to an image of their time through language and self-reflection. WAKAMATSU and MURAOKA take a thematic and artistic position on the theme of isolation within a mass of people. For WAKAMATSU and MURAOKA, political freedom always means personal freedom, political knowledge, and above all consciousness. So it's always about freedom with oneself.

 

VIOLENT VIRGIN / a.k.a Gewalt! Gewalt: shojo geba-geba

Shojo geba-geba   処女ゲバゲバ

Japan 1969, 66 min. / DigiBeta

von Kôji WAKAMATSU

mit Eri ASHIKAWA, Toshiyuki TANIGAWA Miki HAYASHI, Atsushi YAMATOYA, Akitaka KIMATA

Radikal, reduziert, pointiert: die beiden Protagonisten (Toshiyuki TANIKAWA und Eri ASHIKAWA) werden von einer Gruppe sadistischer Yakuza und ihren kreischenden Gespielinnen entführt. Man gelangt über holprige Wege in eine Einöde, wo die Frau nach einigen Misshandlungen an ein großes Holzkreuz gefesselt wird. Der Mann wird auf verschiedene Arten misshandelt, bevor er von den Peinigern zum Verkehr mit den Sadistinnen gezwungen wird. In seiner Wut und Hilflosigkeit beginnt er, sich aufzulehnen und erwürgt eines der Mädchen. Die Gräueltaten werden von einer Anhöhe aus vom Yakuza-Boss beobachtet, der seine Freude daran hat, das Liebespaar zu quälen, handelt es sich doch um seinen ihm untreu gewordenen Untergebenen. - Metaphorisch und grandios improvisiert, gedreht an den Ausläufen des Fuji-san. Drehbuchautor YAMATOYA schrieb zwei Jahre zuvor Seijun SUZUKI's Branded to Kill / Koroshi no rakuin.

 

RUNNING IN MADNESS, DYING IN LOVE 

Kyōsō jōshi-kō   狂走情死考

Japan 1969, 72 min. / DigiBeta

von Kōji WAKAMATSU

mit Ken YOSHIZAWA, Yōko MUTO, Rokkō TOURA, Hatsuo YAMAYA, Shigechika SATO, Masao ADACHI

Beginnend mit einer Schwarz-Weiß-Montage der 1968er Protestkundgebung in Shinjuku, wo Demonstranten aufgrund der Erneuerung des ampo hantai (Japans Sicherheits- und Kooperationsabkommen mit den Vereinigten Staaten) gewaltsam mit der Polizei zusammenstoßen. Das dokumentarische Filmmaterial, das von WAKAMATSU gedreht wurde, als die Demonstration in der Nähe des Büros seiner Produktionsfirma stattfand, wird mit inszenierten Re-enactments unterlegt, die Sahei (Ken YOSHIZAWA) in den Mittelpunkt des Geschehens stellen und seinen individuellen Kampf vor dem Hintergrund der generationsbedingten Ernüchterung überlagern. Sahei entkommt den Behörden (an diesem Punkt wechselt WAKAMATSU in Farbe), als der Aktivist durch die Straßen Tokyos flieht, weg von den Neonlichtern der Innenstadt, in der Hoffnung, Zuflucht im Haus seines Bruders (Rokkô TOURA) zu finden. Ideologisch könnten die Geschwister nicht unterschiedlicher sein, denn Saheis Bruder ist Polizist! Ihre widersprüchlichen Ansichten führen zu einem heftigen Streit, und Sahei wird körperlich angegriffen, bis die Frau seines Bruders Yuri (Yôko Mutô) die Prügelei beendet, indem sie ihren Mann mit seiner Waffe erschießt. Aus Angst vor Verhaftungen lassen Sahei und Yuri den Tod wie einen Selbstmord aussehen, verlassen die Stadt mit dem Zug und reisen durch eine schneebedeckte Landschaft, mit der WAKAMATSU die Art und Weise erforscht, wie persönliche und politische Identitäten mit der Umgebung verflochten werden können.

 

SCHIZOPHRENIA

Japan 2016, 10 min. / digital

von Yuri MURAOKA

mit Yuri MURAOKA, Nemu SUZUKI, Hana SUZUKI

„Ein Selbstporträt, das in meinem 7. Jahr der Behandlung von Schizophrenie durchgeführt wurde. Eine Besessenheit namens "ungerade Zahlen" quält mich im täglichen Leben ( Kap.1 "Die ungeraden Zahlen.) Es wurde ein Todesurteil verkündet: Mit dem Klang des Gerüsts, das herun-terbricht, bricht auch die Angst vor der Selbstzerstörung, dass "die Realität" von meinem Fuß aus in Stücke zerfällt (Kap.2 "Transparent, ich bin.").“

 

Self-portrait conducted in my 7th year of treatment for schizophrenia. An obsession by the name of "odd-numbers" torments me in daily life (Chap.1 "The odd numbers. A death sentence was being pronounced: With the sound of the scaffold coming down, also the fear of self-destruction, that "the reality" collapses into pieces from my foot came down (Chap.2 "Transparent, I am.").

日々の暮らしの中で、私を苦しめる、「奇数」という名の強迫観念(第1章「the odd numbers」)と、 死刑宣告を受けて、刑壇が落下する音と共に、「現実」が足元から瓦解する、自我の崩壊の恐怖(第2章「透明な私」)。  私は今、本当に、ここに存在しているのでしょうか。 今、このキーボードをたたいているのは、本当に、私なのでしょうか。 このキーボードは、本当に、ここに存在しているのでしょうか。 この椅子は、本当に、ここに存在しているのでしょうか。 この床は、本当に、ここに存在しているのでしょうか。 五感が、瞬く間に、透明になっていく。

 

TRANSPARENT, THE WORLD IS

Japan 2019, 10 min. / digital

von Yuri MURAOKA

mit Yuri MURAOKA, Nemu SUZUKI, Hana SUZUKI

„Das Porträt von mir und meinen Töchtern, das das Verhältnis zwischen "der Persönlichkeit" und "der Welt / der Gesellschaft" ab 2018 darstellt. Dies ist die Geschichte über eine intensive Dichotomie innerhalb und außerhalb von mir. Es geht hin und her zwischen "der Persönlichkeit" und "der Welt / der Gesellschaft", meine Töchter werden zu sozialen / universellen Existenzen aus persönlichen Existenzen. Die Definition von "rot" erstreckt sich auf das "Leben" und erscheint als machtlose und religiöse Daruma-Puppe, die ihre Arme und Beine verliert. "Weiß" und "Schwarz" erheben sich über eine einfache Dichotomie und beginnen, das Konzept des "Grau" zu besitzen. Und die Welt, die aus einem Mix verschiedener Farben besteht, wird "transparent". Wenn man sich weiterhin an "die Persönlichkeit" hält, ändert sie sich in "die Welt". Dies ist mein Ziel während meiner kreativen Aktivitäten und zeigt, was die Welt ist.“

 

„The portrait of me and my daughters which depicts the relationship between “the personality” and “the world / the society” as of 2018. This is the story about an intense dichotomy inside / outside of me. It goes back and forth between “the personality” and “the world / the society”, my daughters become social / universal existences from personal existences. The definition of “red” extends to “life” and appears as a powerless and religious Daruma doll which loses its arms and legs. “White” and “black” rise above a simple dichotomy and start to possess the concept of “gray”. And the world which is made of a mix of various colors becomes “transparent”. If you keep sticking to “the personality”, it changes to “the world”. This is my destination throughout my creative activities and shows what the world is.“

2018年現在の「私」と「世界/社会」の関係性を表した、私と娘たちのポートレート。これは私の内部と外部で起こる激しい二項対立の物語。「私」と「世界/社会」の間を行きつ戻りつしながら、娘たちは私的な存在から社会的/普遍的な象徴へと変化し、「赤」の定義は「生命」に拡張、手足を失った(無力で宗教的な)ダルマとして登場する。「白」と「黒」は単純な二項対立の枠を超えて、「灰色」の概念を孕み出す。そして様々な色が混じり合った世界は、いつしか「透明」になる。「個」を貫き通せば、それはやがて「世界」となる。それは、私が創作活動を通して目指す地平でもあり、この世界の有り様も表しているのではないだろうか。